Page 8 - Ausgabe_6_2020_Layout 1
P. 8

AUS WIRTSCHAFT, STEUERN UND FINANZEN




       Kaib, Galldiks und Partner Steuerberatungsgesellschaft


       Wegfall des Solidaritätszuschlags











































       Liebe Leser,                                           2. Neuerung 2021
                                                              Die gute Nachricht vorab: Der Solidaritätszuschlag wird für viele Steuer­
       ein Jahr geprägt von der Corona­Pandemie geht dem Ende entgegen. Wir  pflichtige wegfallen. Geltende Freibeträge werden deutlich erhöht. Für
       wünschen Ihnen von ganzem Herzen eine gesegnete Adventszeit, ein  Alleinstehende unter 73.000,00 € Jahreseinkommen und für Verheiratete
       friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Übergang in ein Jahr 2021,  unter 151.000,00 € Jahreseinkommen wird dann kein Solidaritätszuschlag
       welches uns hoffentlich eine globale Entspannung bereithalten wird. Vor  mehr fällig.
       Allem: BLEIBEN SIE GESUND.
                                                              Darüber hinaus steigt er dann schrittweise bis zu einem Einkommen von
       Zum Jahreswechsel stehen immer wieder verschiedene Änderungen aus  Alleinstehenden von 109.000,00 €, Verheirateten 221.000,00 € Einkom­
       steuerlicher Sicht an, sei es bei der Einkommensteuer, bei der Umsatz­  men, darüber hinaus beträgt dann der Solidaritätszuschlag – wie bisher –
       steuer (unter anderem wieder Erhöhung auf Regelsteuersatz 19 %), und  5,5 % der Einkommensteuerlast.
       für dieses Jahr besonders auch die Änderung des Solidaritätszuschlagge­
       setzes, dem dieser Artikel gewidmet ist                3. Handlungsempfehlungen
                                                              Vorauszahlungsbescheide:
       1. Historie                                            Es lohnt sich durchaus ein Blick auf den letzten Einkommensteuer­Voraus­
       Kurz nach der Vereinigung Deutschlands wurde unter der Regierung Kohl  zahlungsbescheid. Oft ist hier der Solidaritätszuschlag noch genannt. Man
       der Solidaritätszuschlag 1991 eingeführt, als vorübergehende Unterstüt­  bekommt ihn zwar später bei der Einkommensteuererklärung erstattet,
       zung des Wiederaufbaus. Dieses „vorübergehende“ dauert nun seit fast  aber aus Liquiditätsgründen mag ein Anpassungsantrag im Einzelfall sinn­
       30 Jahren an, ein Ende ist nicht in Sicht, dazu später mehr. Betrug der Zu­  voll sein.
       schlag auf die Einkommensteuerlast zu Beginn noch 7,5 %, liegt er seit
       1998 unverändert bei 5,5 %                             Kostenplanung:
                                                              Es kommt auf die Sichtweise an. Planen Sie als Handwerker Aufträge, kann



       8 I Das bergische HandWERK 06I20
   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13