Page 4 - Ausgabe_6_2020_Layout 1
P. 4

AKTUELLES




       Laudatio von Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, auf  Oberbürgermeister a.D.
       Fred Schulz


       Festakt zur Verleihung der Ehrenbürgerwürde


       an Oberbürgermeister a.D. Fred Schulz am


       10. Oktober 2020 im Teo Otto Theater











































        v.l.n.r.: Handwerkskammer Präsident Andreas Ehlert, Monika und Fred Schulz und
        Oberbürgermeister Burkhard Mast­Weisz vor der Feierstunde
       Kammerpräsident Andreas Ehlert bezeichnet Geschäftsführer Fred  ich mich, dass auch Sie einer Einladung gefolgt sind, die für den Zusam­
       Schulz als „Patriot des Handwerks im besten Sinne des Wortes“  menhalt einer Gesellschaft so wichtig ist. Und zum anderen freue ich
                                                              mich auch deshalb, weil ich mir der Ehre bewusst bin, hier einen akti­
       Wir alle haben viel gelernt in den vergangenen Monaten. Wie verletz­  ven Part bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde Ihrer Stadt Rem­
       lich wir sind. Aber auch, wie handlungs­ und anpassungsfähig wir sind.  scheid an Fred Schulz spielen zu dürfen — ein Beschluss, zu dem ich
       Und es ist richtig, dass wir ein Stück weit zu einer achtsamen Normalität  die Stadt Remscheid schon jetzt beglückwünschen möchte!
       zurückkehren und lernen, unter den gegebenen Umständen beieinan­
       der zu sein. Wir haben einen bestimmten Wertekonsens, dem wir uns  Für diese Entscheidung wird der Rat mit Oberbürgermeister Mast­Weisz
       verpflichtet fühlen. Zu einem solchen Wertekonsens gehört die Über­  an seiner Spitze gewiss viele gute Gründe gehabt haben. Ich möchte
       zeugung, dass Menschen, die sich um eine Sache oder auch konkret um  kurz darlegen, warum ich überzeugt davon bin, dass es sich um eine
       eine Stadt verdient gemacht haben, geehrt werden sollten. Dass sie öf­  angemessene und ausgezeichnete Entscheidung der Stadt Remscheid
       fentlich und sichtbar geehrt werden sollten.           handelt. Dabei bitte ich mir nachzusehen, dass ich dies vorrangig aus
                                                              Sicht der Wirtschaft und natürlich besonders aus Sicht des Handwerks
       Allein das verbindet uns alle hier schon miteinander, und deshalb freue  tun werde.



       4 I Das bergische HandWERK 06I20
   1   2   3   4   5   6   7   8   9