Page 5 - Ausgabe_3_2020_Layout 1
P. 5

AUS KREISHANDWERKERSCHAFT UND INNUNGEN




       Blechbearbeiter spendet Hygiene-




       Tower für das DRK und die Kreis-



       handwerkerschaft
































       Die Firma Wiegand, der Remscheider Spezialist der Blechbearbeitung, hat  Wänden, in die Eingangsbereiche der Ladengeschäfte, Friseursalons und
       durch die aktuelle Situation die Möglichkeiten der eigenen Ressourcen  Arztpraxen zu stellen. Wir verschicken nicht, wir wollen hier in der Region
       geprüft. Die Umsetzung der neuen Hygienerichtlinien im Hause des Me­  schnell helfen!
       tallbetriebes waren ausschlaggebend für die Entwicklung eines eigenen
       Produktes.                                             Es vergingen genau 45 Minuten nach der Veröffentlichung via Facebook,
                                                              als sich Jens Grabowski für das Remscheider Deutsche Rote Kreuz bei Uwe
       „Zur Umsetzung der neuen Hygienevorschriften im eigenen Unternehmen  Wiegand meldete.
       sollten die Kunden vor Betreten der Geschäftsräume die Hände desinfi­  „Ich kannte Herrn Wiegand bereits, da wir in der Firma Wiegand regel­
       zieren“ erklärt Uwe Wiegand, Geschäftsführer des Remscheider Traditi­  mäßig die Ersthelferschulungen der Mitarbeiter durchführen, so Jens Gra­
       onsunternehmens (seit 1886). „Aber wie soll das gehen, wenn der  bowski. „Der Lösungsansatz ist genau der Grund, warum ich mich mit dem
       Spender drinnen an der Wand hängt?“ Der Obermeister der Fachinnung  Thema beschäftigt habe. Wir wollen die Ausbildung so schnell es geht wie­
       für Metall­ und Graviertechnik Remscheid ging die Sache mit Remscheider  der hochfahren auch wenn wir derzeit nicht für die Berufsgenossenschaf­
       Handwerker Tugenden an, „Nicht reden, sondern machen!“   ten ausbilden dürfen, aber die Ersthelfer­Schulungen für die
                                                              Führerscheinkurse etc. werden dringend benötigt, wenn der Spender aber
       Als für die Firma Wiegand dann die bestellten Handdesinfektionsspender  an der Wand hängt, wird er übersehen.
       für die Wand eintrafen machte Uwe Wiegand aus der Idee eine Aufgabe.
       Innerhalb kürzester Zeit musste aus der Handskizze der erste laserge­  Uwe Wiegand: „Wir unterstützen das Deutsche Rote Kreuz sehr gerne
       schnittene Prototyp gekantet und montiert werden. Bereits nach dem 4.  dabei und spenden sehr gerne einen Hygie­Tower.“
       Muster konnten die ersten HYGIE Tower von befreundeten Firmen in Emp­
       fang genommen werden.  Die Testphase begann bereits mit dem Prototyp  Natürlich hat Uwe Wiegand auch die Kreishandwerkerschaft Remscheid
       und derzeit sind keine Spender zu bekommen, so Uwe Wiegand weiter,  nicht vergessen. Heike De Palo, Assistentin von Geschäftsführer Fred
       aber wir hoffen, die bestellten Spender werden bald geliefert. Vorrangig  Schulz, nahm den Hygie­Tower entgegen, der jetzt vor dem Büro der Kreis­
       verkaufen wir den Tower als Zusatz um vorhandene Spender, weg von den  handwerkerschaft Remscheid steht.




                                                                                         5 I Das bergische HandWERK 03I20
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10